"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Kategorie: Aktuell

Elena Ferrante

Die Geschichte des verlorenen Kindes

Bd. 4: Reife und Alter

Elena ist schließlich doch nach Neapel zurückgekehrt, aus Liebe. Die beste Entscheidung ihres ganzen Lebens, glaubt sie, doch als sich ihr nach und nach die ganze Wahrheit über den geliebten Mann offenbart, fällt sie ins Bodenlose. Lila, die ihren Schicksalsort nie verlassen hat, ist eine erfolgreiche Unternehmerin geworden, aber dieser Erfolg kommt sie teuer zu stehen. Denn sie gerät zusehends in die grausame, chauvinistische Welt des verbrecherischen Neapels, eine Welt, die sie Zeit ihres Lebens verabscheut und bekämpft hat. Bei allen Verwerfungen und Rivalitäten, die ihre lange gemeinsame Geschichte prägen – Lila und Elena halten einander die Treue, und fast scheint das Glück eine späte Möglichkeit. Aber beide haben sie übersehen, dass ihre hartnäckigsten Verehrer im Lauf der Jahre zu erbitterten Feinden geworden sind.

614 Seiten, gebunden, Fr. 34.90

ab Freitag, 2. Februar erhältlich

Jetzt online bei uns kaufen

Ehrlich wie Schnee

von Franz Osswald

Oskar Behrens‘ zweiter Fall

Willi Albisser wird in den Langen Erlen erschossen. Schnell ist die Tatwaffe gefunden und mit ihr der Täter – Kurt Egloff, dessen Fingerabdrücke sich auf der Pistole befinden. Er bestreitet auch nicht, geschossen zu haben: einmal. Indes hat die Polizei ein Problem: Sie findet zwei Schusswunden. Gab es einen zweiten Täter? Lügt Egloff? Die Indizien sprechen gegen ihn. Deshalb engagiert er Oskar Behrens. Der soll herausfinden, wer wirklich den tödlichen Schuss abgegeben hat. Wenn es jemand weiss, dann Brutus, der Hund Albissers.

242 Seiten, gebunden, Fr. 25.00

Jetzt online bei uns kaufen

Die Welt in Basler Kochtöpfen

Es ist noch nicht allzu lange her, da waren italienische Spezialitäten noch eine Seltenheit in Basler Wirtshäusern. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg öffneten die ersten Lokale mit fremdländischen Gerichten ihre Türen, und die im Lauf der Jahre in die Region ziehenden Köche und Gastwirte sorgten damit für den Anfang der multikulturellen Gastronomie, wie wir sie heute kennen.
Das Buch «Die Welt in Basler Kochtöpfen» präsentiert einerseits ausgewählte Rezepte von Küchenchefs aus 25 Ländern, die in Basel in verschiedenen Restaurants Tag für Tag ihr Können unter Beweis stellen. Andererseits erzählen qualifizierte Autoren, wie die ersten Lebensmittelimporte überhaupt den Weg nach Basel fanden und welchen Einfl uss zuvor unbekannte Zutaten auf die herkömmliche Basler Küche haben. Entstanden ist ein wunderbares Basler Kochbuch: ein spannendes, abwechslungsreiches Spiegelbild einer Stadt – wie sie leibt und lebt und isst.

216 Seiten, gebunden, Fr. 34.80

Jetzt online bei uns kaufen

Basler Trouvaillen

Ein Wegweiser zu sonderbaren Orten, geheimen Plätzen und unbekannten Sehenswürdigkeiten

von Christoph Goichon

Orte, an denen wir unseren Alltag verbringen, können voller Überraschungen stecken. Orte, die uns durch ihre Schönheit bezaubern und als diskrete und bescheidene Zeitzeugen an das Basel von gestern und vorgestern erinnern, bleiben gar oft fast unauffindbar und stehen deshalb auf der Liste der Geheimtipps. Das Flanieren gibt die Möglichkeit, sie zu entdecken. Auf Spaziergängen durch die Strassen Basels schlendern und sich von Intuition treiben lassen, ohne ein anderes Interesse zu verfolgen, als das der Entdeckung von Ungewöhnlichem … So will der Autor auf der Basis seiner eigenen Erfahrungen, die er bei Wanderungen durch die Stadt gewonnen hat, den Leser einladen, eine reiche Auswahl an unkonventionellen Sehenswürdigkeiten zu besuchen.

190 Seiten mit Fotografien von Caspar Jenny, gebunden, Fr. 24.00

Jetzt online bei uns kaufen

Einstehen für „entartete Kunst“

Die Basler Ankäufe von 1939/40

von  Georg Kreis

Seit seiner Machtübernahme führte das nationalsozialistische Regime einen rigorosen Kampf gegen die moderne Kunst. 1939 bot es aus den deutschen Museen geraubte Werke zeitgenössischer Kunst dem Ausland zum Kauf an. Zuvor waren sie als abschreckende Beispiele «entarteter Kunst» in München zur Schau gestellt worden. Wie sollte man sich im Ausland zum Angebot des Dritten Reichs stellen? Machte man sich als Käufer zum Komplizen von Kunsträubern? Oder wurde man vielmehr zum Fürsprecher und Retter verfolgter Kunst? Das Kunstmuseum Basel kaufte 21 solcher Werke an. Das Unternehmen gelang nur dank des Engagements weniger Kunstfreunde, vor allem des Museumsdirektors Georg Schmidt, – und im Widerspruch zum herrschenden Zeitgeist.

232 Seiten, broschiert, Fr. 49.00

Jetzt online bei uns kaufen

 

Buchhandlung Vetter, Spalenvorstadt 5, 4051 Basel
Telefon 061 261 96 28, Fax 061 261 00 78
info@buecher-vetter.ch, www.buecher-vetter.ch

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 9 – 18.30 Uhr
Samstag 9 – 17 Uhr

Wir sind Mitglied bei
IG Spalenvorstadt
Basler Buchhändler- und Verlegerverein
buy local
Christlich-Jüdische Projekte
Forum für Zeitfragen